null

    Keynote-Session 3

    Können Datenplattformen zur Mobilitätswende beitragen?

    Datenplattformen bestimmen schon heute das Geschäftsmodell der Automobilindustrie. Neu sind unter anderem Plattformen für den Austausch von privaten und öffentlichen Mobilitätsdaten, um Mobilitätsangebote der Zukunft für den Endkunden zu gestalten. Dabei müssen alle Akteure der Mobilitätsbranche und darüber hinaus angesprochen werden – vom Fahrzeughersteller über den Mobilitätsanbieter bis hin zum Wetterdienst. 

    In Deutschland ist etwa der Mobility Data Space aus einer gemeinsamen Aktivität von Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung entstanden, um damit insbesondere die Basis für neue multimodale Mobilitätsangebote zu schaffen. Auf europäischer Ebene entsteht mit GAIA X eine Plattform, die auch sektorübergreifend Daten miteinander verknüpfen soll, um gänzlich neue Lösungsräume zu schaffen. Daneben werden derzeit die Nationalen Zugangspunkte für die Bereitstellung von Mobilitätsdaten europaweit harmonisiert. 

    Eine erfolgreiche Mobilitätswende ist abhängig von funktionierenden Datenplattformen. Andersherum beschleunigt die gesellschaftliche Diskussion über dieses Thema auch die Schaffung neuer Datenmarktplätze. Daher gilt es einen Ausgleich zwischen marktwirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Interessen zu schaffen, um kundenorientierte umweltfreundliche Mobilitätsangebote machen zu können sowie die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit in Europa zu halten. 

    Die Erwartungshaltung an Datenplattformen ist groß; neben der Gewährleistung der technischen Interoperabilität für den Datenaustausch unter den Akteuren, ist die Frage nach einer gemeinsamen europäischen Datenökonomie und Mobilitätsvision noch nicht beantwortet.